Skip to main content

Die Pagilo Nudelmaschine – Wie hat sie uns gefallen ?

Pagilo NudelmaschineNach einiger Zeit haben wir nun eine neue Nudelmaschine unter die Lupe genommen, nachdem wir die Imperia 20600 sowie die Jolta Nudelmaschine als letztes ausprobiert haben. Bei dieser Pastamaschine haben wir uns natürlich ebenso wie bei den anderen Geräten gefragt, welche Eigenschaften die Pagilo Nudelmaschine mit sich bringt und wie sich sich bei der Nudelherstellung schlägt. Hierbei wollen wir natürlich auch Vergleiche zu anderen Pastamaschinen herstellen, damit du die beste Nudelmaschine für dich findest. Wenn du schon Erfahrungen mit der Pagilo Pastamaschine gemacht hast oder fragen zum Produkt stellen möchtest, kannst du dies gern unten tun.

Unser Erfahrungsbericht zusammengefasst

Zusammenfassend können wir sagen, dass uns die Pagilo Nudelmaschine recht gut gefallen hat. Bei der Nudelherstellung gab es beim Schneiden der Fettuccine einige Probleme, die allerdings nur minimal waren. Ansonsten ist dieser Pastamaker ein solides Gerät und erfüllt seinen Zweck, nämlich die Herstellung der Nudeln. Schade ist jedoch, dass es zur Pagilo Pastamaschine keine weiteren Aufsätze direkt von der Firma Pagilo gibt. Allerdings lassen sich bestimmt Aufsätze von anderen Herstellern montieren. Dies muss man jedoch für sich selbst ausprobieren.

Wir hatten Probleme die Schraubzwinge am Tisch zu befestigen, da unser Tisch möglicherweise zu breit war (3-5 cm). Wer also einen sehr breiten Tisch hat, dem empfehlen wir diese Nudelmaschine nicht. das Preis-Leistungsverhältnis bei dieser Maschine ist gut, jedoch kann die Pagilo Nudelmaschine nicht mit der Marcato Atlas 150 mithalten.


39,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Vor – und Nachteile der Pagilo Nudelmaschine

Vorteile

  • 2 Jahre Garantie
  • 7 verschiedene Walzstufen
  • einfach zu bedienen
  • Aufsatz (abnehmbar)
  • stabiles Material
  • solide Nudelformen durch Aufsatz (Fettuccine und Tagliolini)

Nachteile

  • Schraubzwinge montierbar nur an sehr dünnen Tisch bzw. an sehr dünner Arbeitsplatte
  • Preis-Leistungsverhältnis ist mittelmäßig

Unser Bericht auf Youtube in Videoform

Technische Daten 

Kategorie Eintrag
Hersteller Pagilo
Modell
Farbe silber
Typ manuelle Nudelmaschine
Gewicht 2,8 Kg
Aufsätze 3 verschiedene (Lasagne, Fettuccine, Tagliolini)

Anleitung und Inbetriebnahme

Wie zu nahezu jeder Nudelmaschine wird eine Betriebsanleitung mitgeschickt, damit bei der Inbetriebnahme sowie bei der Wartung der Pastamaschine keine Fehler gemacht werden. Schön bei dieser Anleitung ist, dass diese die Nudelherstellung in allen Schritten mit Bildern nochmals verdeutlicht und somit das Pasta machen zum Kinderspiel wird. Die Betriebsanleitung der Nudelmaschine von Pagilo wird in folgende Schritte untergliedert:

Vorbereitung der Maschine

Die Maschine soll am Tisch befestigt werden, mit einem trockenen Tuch abgewischt werden und dann soll ein wenig Teig durch die Walzen gelaufen werden lassen, der dann allerdings entsorgt werden soll. Danach wird erklärt wie man den Teig herstellt und die Nudeln mit Hilfe der Pagilo Nudelmaschine zubereitet werden können.

Wartung und Pflege 

Vorsicht Nudelmaschine Inbetriebnahme

Während der Nudelherstellung sollen die Schaber unterhalb der Walzen mit einem Tuch oder etwas Küchenrolle gereinigt werden. Allerdings darf man wie bei den meisten manuellen Nudelmaschinen kein Wasser oder Spülmittel benutzen. Besonders gut kann man jedoch den Pinsel für die Säuberung bzw. ein kleines Holzstäbchen benutzen. Wichtig ist, dass man keine scharfen Gegenstände für die Entfernung der Teigreste benutzt, da man sonst die Pastamaschine kaputt macht. Gegebenenfalls kann man die Schneidwalzen mit Vaselinöl einschmieren.


39,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zubehör

Pinsel

Neben den standardmäßigen Zubehör wird bei der Pagilo Nudelmaschine ein Pinsel zum Reinigen der Maschine mitgeliefert. Dies fanden wir großartig. So konnte man ganz leicht Mehl- oder Teigreste entfernen. Dies ist bisher auch einzigartig. Vorher haben wir noch keine Nudelmaschine ausprobiert, die einen Pinsel als Zubehör dabei hat. Wirklich super.

Schraubzwinge

Die Schraubzwinge hat uns im Gegensatz zum Pinsel nicht so gut gefallen, da diese sich nur ganz schlecht an unseren Tisch befestigen ließ, da unser Tisch bzw. unsere Arbeitsplatte ein wenig zu breit war. Zur Info: Unsere Arbeitsplatte ist 3-5 cm breit. Hier solltest du für dich entscheiden, je nachdem wie dick deine Tischplatte ist, ob die Pagilo Nudelmaschine für dich geeignet ist.

Handkurbel

Die Handkurbel ist eine Kurbel wie nahezu jede andere Kurbel, die zu diversen Pastamakern mitgeliefert wird. Diese hat einwandfrei funktioniert und erfüllt ihren Zweck. Mehr kann und brauch man hierzu nicht sagen.

Aufsätze

Die zwei Standard-Aufsätze der Pagilo Pastamaschine setzen sich zum Einen aus dem Fettuccine-Aufsatz sowie dem Tagliolini-Aufsatz zusammen. Im Video könnt ihr sehen, wie die Herstellung dieser beiden Nudelformen funktioniert hat. Leider gibt es keine weitere Aufsätze von Pagilo, die man an das Hauptstück befestigen kann. Allerdings kann man bestimmt weitere Aufsätze von anderen Herstellern, wie z.B. Imperia, an den Pastamaker montieren. Dies muss man aber, wie oben schon erwähnt, selbst ausprobieren.

Teig-Grundrezept

Auch hier wird beschrieben wie man einen Nudelteig für 6 Personen herstellt, damit man die Hürde schon mal ohne große Recherche meistern kann. Dieses Rezept ist zu unserem Nudelteigrezept sehr unterschiedlich. Allerdings kann es selbstverständlich auch verwendet werden. Hier muss man entscheiden, welches Teigrezept man wählt. Denn am Ende zählt hauptsächlich der Geschmack.

Herstellung der Nudeln

Die Pagilo Nudelmaschine macht die Herstellung der Nudeln äußerst angenehm. Wie bereits angemerkt, handelt es sich bei dieser Maschine um eine relativ standardisierte, manuelle Nudelmaschine, welche in der Handhabung recht einfach zu bedienen ist. Bevor man jedoch an die Herstellung der Nudeln geht, sollte man vorerst sich erstellen, dass man auch richtig mit der Grundlage der Nudeln, dem Teig, umgeht.

Der Teig

Pastateig Der Teig bildet die Grundlage jeder Nudeln und ist somit von entscheidender Bedeutung, wenn es um die Qualität der Nudeln geht. Für alle, welche sich noch Inspirationen zum Thema Nudelteig holen möchten, haben wir auf unserem Portal noch eine ausführliche Sektion über das Thema Nudelteig gemacht, sodass bei uns auch wirklich jeder von Grund auf mit den wichtigsten Informationen versorgt wird, wenn es um das Thema Nudeln selbst Herstellen geht.

Grundlegend musst du bei dieser Maschine auf nichts besonderes achten wenn es um die Teigauswahl geht, jedoch ist es immer wichtig eine feste, nicht zu schwammige Grundkonsistenz zu haben. Dies bringt uns auch schon zum nächsten wichtigen Punkt: Mehl!

Ist der richtige Teig ausgewählt, wurde zubereitet und ist gut durchgezogen, kann es an die Verarbeitung gehen. Hier ist es direkt am Anfang zu beachten, dass man den Teig während des kompletten Vorgangs gut bemehlt. Um sicher zu gehen, dass du auch die richtige Menge an Mehl wählst, haben wir dir einen kleinen Test zusammengestellt, wie du herausfinden kannst, ob dein Teig aktuell zu viel oder zu wenig, oder optimal mit Mehl bestäubt ist:

Der Mehl Test 

Grundlegend ist erstmal zu sagen, dass zu viel Mehl den Teig spröde macht und zu wenig lässt ihn klebrig. Die richtige Balance zu finden ist also von großer Wichtigkeit. Um dies zu gewährleisten, kannst du dich nach folgenden Kriterien richten, die du immer während des Vorgangs im Auge haben solltest (mindestens nach jeder Walzstufe überprüfen!):

  • Der Teig lässt sich in deinen Händen glatt überfahren, jedoch spürst du dabei trotzdem noch etwas Feuchtigkeit
  • Beim Durchwalzen entstehen weder Risse an den Rändern, noch bleiben Reste an der Maschine kleben
  • Die Farbe des Teigs verändert sich wenn nur minimal, sodass er nicht zu sehr bemehlt ist

Hältst du dich an diese Kriterien, sollte während der Verarbeitung des Teigs zu den Nudeln nichts schief gehen. Und nun zu den Nudeln !

Vom Teig zur Nudel

Bei der Pagilo Nudelmaschine ist es wie bei anderen manuellen Nudelmaschinen auch: Weniger ist mehr!

Wir würden dir empfehlen, dass du vorerst mit einem kleinen Teigstück (noch kleiner als in unserem Video) testest, wie ergiebig der Teig bei dir ist, sodass du abschätzen kannst, wie viel Teig du letzten Endes benötigst, um deine gewünschte Menge an Nudeln zu produzieren.

Wir empfehlen dir, vor allem, falls du noch nicht so viel Erfahrung mit der autaken Nudelherstellung hast, nicht bis zur letzten Walzstufe zu gehen, da der Teig dort sehr empfindlich ist und leicht reißt (vor allem bei großen Fladen!).

Ansonsten ist eigentlich nur noch zu beachten, dass du den Teig immer schön bemehlst (nicht zu viel!) und keine Walzstufen überspringst, da dies die gleichmäßigen Ausbreitung hindert. Am besten fängst du ca. 1-2 Stunden nach der Herstellung der Nudeln mit der Reinigung an, da der Teig dann schon leicht angetrocknet ist und mit dem Pinsel leichter entfernt werden kann.

Die Pagilo Nudelmaschine bei der Nudelherstellung

Die Maschine macht etwas Geräusche beim Durchrollen des Teigs (siehe Video) und auch die Schraubzwinge hält nicht ganz an unserem Tisch (Tisch-Dicke bei uns: 4-5 cm). Zudem schneidet der Fettucine-Aufsatz nicht zu 100% alle Nudeln durch ( bei uns mit unserem Teig), was jedoch nicht als großer Nachteil zu bewerten ist. Die restliche Verarbeitung läuft wie geschmiert und dort lassen sich auch keine weiteren „Mängel“ feststellen (auch wenn die genannten Punkte nicht wirkliche qualitative Mängel sind [Erbsenzählerei])


39,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Nudelsorten, die man mit der Pagilo Nudelmaschine herstellen kann

Mit der Nudelmaschine von Pagilo kann man die Standardmäßigen Nudelformen herstellen, die man auch mit anderen herkömmlichen Nudelmaschinen, wie z.B. der Marcato Ampia 150, zubereiten kann. Folgende Nudelsorten kann man aus dem Nudelteig herstellen:

  • Lasagne: Lasagne lässt sich natürlich aus den ausgewalzten Teigbahnen herstellen, indem man diese mit Hilfe eines Pastabikes oder ganz einfach mit einem Messer auf die gewünschte Länge schneidet, um diese dann auf der perfekten Größe zu haben, um sie weiterzuverarbeiten und sich eine leckere Lasagne zu zaubern.
  • Fettuccine: Auch Bandnudeln genannt, lassen sich mit der Pagilo Maschine ebenso herstellen. Fettuccine lassen sich super zu einem unserer Lieblingsgerichte servieren, nämlich den Nudeln mit Lachs und einer ganz tollen Sahnesoße. Aber auch zu anderen Soßen oder Beilagen lässt sich diese Nudelsorte hervorragend servieren.
  • Tagliolini: Diese Nudelsorte ist um einiges dünner als die Fettuccine. Tagliolini könnte man schon fast mit den Engelshaar aufgrund ihrer Breite und Dicke vergleichen. Wie ihr schon beim Punkt der Nudelherstellung gelesen habt, oder auch im Video gesehen habt, hat uns die Qualität der Pagilo Nudelmaschine gut gefallen.

Reinigung

Pagilo Nudelmaschine Pinsel

Die Reinigung bei der Pagilo Nudelmaschine verlief gut. Zunächst haben wir mit dem mitgelieferten Pinsel die Mehlreste vom Hauptstück sowie von den Aufsätzen entfernt. Danach waren die Nudelteigreste an der Reihe. Der Pinsel ist besonders zu erwähnen. Diesen gibt es nämlich nur bei der Pastamaschine von Pagilo als Zubehör. Bei anderen Maschinen haben wir solch ein Reinigungswerkzeug vermisst. Hier hat Pagilo also sehr gute Arbeit geleistet. Denn niemand möchte seine benutzte, dreckige und möglicherweise noch mit Nudelteigresten behaftete Nudelmaschine ungesäubert in den Schrank zurückstellen.

Darüber hinaus sollte die Reinigung schnell verlaufen und einfach sein, was bei dieser Maschine definitiv der Fall ist. Durch den Pinsel kommt man außerdem an Stellen beim Pastamaker, an die man normalerweise mit einem Tuch oder ähnlichem nicht hinkommt. Wenn doch mal einige Nudelteigreste, wie im Video, in den Aufsätzen hängenbleiben, nehmen wir einen dünnen Holzstab, um den Teig zu entfernen.


39,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Fazit und unsere Erfahrungen

 Pagilo nudelmaschine Test Zusammenfassend können wir sagen, dass uns die Pagilo Nudelmaschine gut gefallen hat. Die einzigen Mängel, die wir bei der Nudelherstellung festgestellt haben, sind zum einen die Schneidwalzen der Fettuccine und zum anderen die Schraubzwinge. Als wir die Teigbahnen zu den Fettuccinen schneiden wollten, hingen noch einige Nudeln zusammen. Auch wenn das natürlich nur ein minimaler Mangel ist, wollten wir dir dies berichten. Darüber hinaus konnten wir die Schraubzwinge an unserer Arbeitsplatte, die ungefähr 3-5 cm breit ist nicht befestigen, da die Breite der Schraubzwinge nicht dafür ausgereicht hat. Wer also einen breiten Tisch bzw. eine breite Arbeitsplatte hat, für den ist die Pagilo Nudelmaschine nicht zu empfehlen., da sie sonst ohne Befestigung herumrutscht. Folglich macht dann das Nudeln herstellen keinen Spaß mehr.

Allerdings müssen wir auch die positiven Seiten der Pagilo Nudelmaschine hervorheben, die sich wirklich sehen lassen können. Besonders gut gefallen hat uns der mitgelieferte Pinsel, mit dem die Reinigung zum Kinderspiel wurde. Aber auch die Nudelqualität sowie das Material der ganzen Maschine ist solide. Vom Presi-Leistungsverhältnis liegt diese Nudelmaschine im mittleren Bereich. Sie bringt zwar ihre Leistung, jedoch kommt sie noch nicht an unseren Favoriten, die Marcato Atlas 150, heran. Diese ist nämlich nur ein paar Euro teurer (Stand: Juli 2017), ist aber nahezu in jedem Bereich qualitativauf einem ganz hohen Niveau.