Skip to main content

Vollautomatische Pastamaschinen

Welche gibt es und welche sind gut ?

Auf dem Markt der Pastamaschinen gibt es unzählige Geräte. Besonders viele elektrische und manuelle Nudelmaschinen gibt es.  Allerdings sind nur wenige Pastamaschinen vollautomatisch. Welche Vorteile eine vollautomatische Pastamaschine hat und welche unser Erfahrung nach die besten sind, werden wir dir im folgenden Artikel zeigen.

Aber was bedeutet überhaupt „vollautomatisch“ für die Pastazubereitung ? 

Wie der Name schon sagt, nimmt eine vollautomatische Pastamaschine eine Menge Arbeit ab. Zum einen ist es das Zubereiten des Nudelteigs, den man nämlich bei elektrischen und manuellen Geräten per Hand oder mit einer Teigmaschine herstellen muss. Bei einer vollautomatischen Pastamaschine gibt man lediglich die Zutaten in die Maschine und wartet ab was das Gerät macht. Denn dann übernimmt der Pastamaker die Knetarbeit bis der Nudelteig eine perfekte Konsistenz zum Weiterverarbeiten hat. Anschließend gibt er die Nudeln in ihrer jeweiligen Form aus, sodass man diese nur noch für ein paar Minuten ins kochende Wasser werfen muss und solange kochen bis sie ‚al dente‘ sind.

123
Philips HR2358/12 Pastamaker (Wiegefunktion, 8 Formscheiben) - vollautomatische Nudelmaschine Philips HR2355/12 Pastamaker Aufsätze vollautomatische Nudelmaschine Unold 68801 Nudelmeister - vollautomatische Nudelmaschine
Modell Philips HR2358/12 Pastamaker (Wiegefunktion, 8 Formscheiben)Philips HR2355/12 Pastamaker (DE Version), Automatisches Mischen, Kneten und Ausgeben, 200 W, 4 Aufsätze, champagnerfarbenUnold 68801 Nudelmeister
Preis

189,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

181,96 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot auf Amazon *Zum Angebot auf Amazon *Zum Angebot auf Amazon *

Welche Unterschiede gibt es zu elektrischen bzw. manuellen Nudelmaschinen ? 

vollautomatische NudelmaschineBei manuellen bzw. elektrischen Maschinen muss man, wie schon oben erwähnt, zunächst den Nudelteig selbst zubereiten. Wenn man nicht das richtige Rezept hat, kann das Folgen für die weitere Nudelherstellung haben. Denn wenn der Teig zu weich oder trocken ist, kann es zu Komplikationen mit den Maschinen kommen. Diese Probleme hat man meist mit vollautomatischen Pastamaschinen nicht. Darüber hinaus wird einem die Kurbelarbeit abgenommen, die man normalerweise bei manuellen Nudelmaschinen zudem noch hat, um die Walzen zu bewegen. Des Weiteren lassen sich auch eher außergewöhnliche Nudelsorten,wie z.B. Penne, herstellen, die mit man mit fast keiner manuellen bzw. elektrischen Nudelmaschine herstellen kann.  Zeitlich gesehen hat eine vollautomatische Pastamaschine auch einen Vorteil gegenüber manuellen/elektrischen Nudelmaschinen. Wir mögen jedoch, wenn wir nicht unter Zeitdruck stehen, die Nudelherstellung mit einer manuellen Nudelmaschine etwas lieber.

Für wen ist eine vollautomatische Nudelmaschine geeignet ?

Eine vollautomatische Pastamaschine eignet sich für Leute, die viele Nudeln herstellen müssen oder unter Zeitdruck stehen. Natürlich können auch Leute, die sich die Pastaherstellung abnehmen lassen wollen und trotzdem leckerere und gesündere Nudeln als aus dem Supermarkt essen wollen eine vollautomatische Pastamaschine kaufen. Aber für z.B. Restaurants, die mehrere Gerichte bzw. auch Nudelgerichte gleichzeitig anrichten müssen, ist solch eine Maschine empfehlenswert, da man während der Pastamaker die Nudeln herstellt, schon mit der Herstellung von z.B. Beilagen oder leckeren Soßen beginnen kann. Somit kann man viel Zeit sparen.

Was sollte eine vollautomatische Pastamaschine mitbringen ? 

Eine vollautomatische Pastamaschine sollte auf jeden Fall so einfach wie möglich zu bedienen sein und eine tolle Nudelqualität aufweisen. Wenn man solch ein Gerät kauft, möchte man natürlich auch so viel Arbeit wie möglich abgenommen bekommen. Darauf ist auf jeden Fall zu achten. Denn bei einigen Maschinen muss man noch die Zutaten abwiegen, wobei man schon bei neueren Pastamakern eine integrierte Waage mit eingebaut hat. Darüber hinaus ist es wichtig wie viele Nudelsorten man herstellen kann. Sicherlich kommt es auch darauf an wie viele verschiedene Pastasorten man machen möchte oder braucht. Doch auch unserer Meinung nach ist es toll eine gewisse Auswahl zu haben und möglicherweise auch den Gästen oder der eigenen Familie eine gewisse Auswahl an Formen bieten.

Der nächste Punkt ist die Reinigung. Die vollautomatische Pastamaschine sollte leicht zu säubern sein. Am besten ist es, wenn man passendes Reinigungszubehör direkt dabei hat. Denn so wird einem ebenso viel Arbeit abgenommen. Allerdings müssen wir auch sagen, dass einige Aufsätze der vollautomatischen Nudelmaschinen besonders mühsam zu reinigen sind. Oftmals bekommt man nur schlecht die Nudelteigreste aus den kleinen Löchern der Matrizen entfernt.

Welche vollautomatischen Pastamaschinen haben uns gut gefallen und warum ? 

Pastamaschine vollautomatisch Besonders gut haben uns die Pastamaker von Philips gefallen, die auch oben zu sehen sind. Wir haben die besten Maschinen unter die Lupe genommen und geschaut, welche davon am einfachsten zu behandeln sind. Aber selbstverständlich haben wir natürlich auch auf das Wichtigste geachtet, nämlich die Qualität der Nudeln sowie der ganzen Nudelmaschine. Unser Preis-Leistungssieger ist ganz klar der Philips HR2358/12 Pastamaker. Warum ? Mit diesem Gerät ist die Nudelzubereitung so einfach wie nie zuvor. Man muss nur die Zutaten in die Maschine geben und warten, bis die Maschine die Nudeln ausgibt. Sehr schön ist ebenfalls die integrierte Waage des HR2358/12. So brauch man die Zutaten nicht vorher abzuwiegen, sondern lässt dies den Pastamaker machen.

Darüber hinaus hat uns das mitgelieferte Zubehör gut gefallen. Insgesamt 7 verschiedene Matrizen werden mit dieser vollautomatischen Nudelmaschine mitgeliefert. Man kann also nahezu jede Nudelsorte herstellen, und das in höchster Qualität. Welche vollautomatische Pastamaschine hat uns noch gefallen ? Das Bruder-Modell des HR2358/12, den Philips HR2355712 Pastamaker. Dieser Pastamaker unterscheidet sich zum Bruder-Modell nur gering. Diese vollautomatische Nudelmaschine macht ebenso Pasta in hoher Qualität. Allerdings hat sie nur 4 Matrizen als Zubehör sowie keine integrierte Waage. Jedoch ist sie dadurch auch ungefähr 30 € günstiger (Stand: Juli 2017). Wir sind der Meinung, dass man sich eher den HR2358/12 zulegen sollte, da dort das Preis-Leistungsverhältnis besser ist. Wenn man trotz des hohen Preises einen einen vollautomatischen Pastamaker sucht, jedoch nicht so viel Geld ausgeben möchte, der ist mit der Unold Nudelmaschine gut bedient. Allerdings ist hier auch anzumerken, dass der Preisunterschied zu den Philips Nudelmaschinen auch Qualitätsunterschiede mit sich zieht.

Was ist bei der Herstellung von Nudeln mit einem vollautomatischen Pastamaker zu beachten?

Die Bedienung eines vollautomatischen Pastamakers ist von allen Maschinen am schwierigsten, jedoch soll dich dies nicht abschrecken, da diese vollautomatischen Maschinen im Gegenteil zu den anderen Nudelmaschinen diverse Vorteile bietet. Dazu muss man jedoch auch sagen, dass es nicht wirklich viel braucht, um schwieriger zu bedienen zu sein, als eine manuelle, oder elktrische Nudelmaschine, da diese von der Bedienung her einen sehr niedrigen Schwierigkeitsgrad vorweisen. Außerdem, solltest du nach lesen dieses Beitrags und der Auswahl der richtigen Maschine keine weiteren Probleme mit den vollautomatisierten Pastamaschinen haben.

Der richtige Nudelteig ist immer am wichtigsten

vollautomatische NudelmaschineWir können nicht oft genug wiederholen, wie wichtig der richtige Teig für ein gelungenes Endergebnis ist. Der Teig bildet die Grundlage jeder einzelnen Nudel und darf somit natürlich auch hier nicht außer acht gelassen werden. Wenn du vielleicht noch nicht so erfahren in dem Bereich des eigenständigen Nudelnherstellens bist, dann würden wir dir auf jeden Fall empfehlen den Beitrag anzuschauen, wo wir alles rund um den Nudelteig erzählen und vor allem eine Menge an Rezepten aufführen, die man für jede Maschine verwenden kann, somit auch für vollautomatische Pastamaschinen. Auch Fortgeschrittenen, oder gar Profis würde ein Blick auf diese Seite sicherlich nicht schaden.

Solltest du ein eigenes Rezept haben, dann würden wir dir gern wenigstens noch ein paar Kriterien mitgeben, an denen du erkennst, dass dein Teig gelungen ist und er eine gute Grundlage für die Nudelherstellung bildet:

  • Der Teig lässt sich gut verformen und wird beim Durchkneten nicht spröde
  • Er bleibt beim Hantieren immer stets als Ganzes und es bleiben nie größere Stücke an den Händen kleben
  • Beim Verarbeiten mit einem vollautomatischen Pastamaker gibt es keinerlei Probleme bei der Pressung in die jeweilige Nudelform
  • Der Teig hat immer noch etwas Feuchtigkeit und seine ursprüngliche Farbe sollte nicht von zu viel Mehl überdeckt sein

Wie ist der Ablauf bei vollautomatischen Pastamaschinen?

Der Ablauf ist glücklicherweise immer gleich:

Vollautomatische Pastamaker bestehen immer aus einem Mehlbottich, einer Knetschnecke, einer Pressform, wo man die Nudelaufsätze drauf macht, einem Stromanschluss und irgendeiner Form von Bedienung. Gehen wir die Elemente mal kurz gemeinsam durch und bereiten dich optimal auf deine Begegnung mit Ihnen vor:

Die Bedienung: Diese erfolgt entweder auf mechanische- oder auf digitale Art und Weise. Beides sind in der Regel sich selbsterklärende Systematiken, welche man sich am besten von Maschine zu Maschine anschaut. Die Bedienungsanleitung sollte dort helfen, schaut euch nach Videos um, so wie wir sie machen, falls wir zu eurer Maschine noch kein Video gemacht haben

Der Mehlbottich: Hier geschieht das meiste während der Verarbeitung. Wie der Name schon sagt, werden hier die Zutaten für den Teig (in manchen Fällen kann den Teig auch schon vorbereiten und einfach nur hier hineintun) hineingegeben und mit Hilfe der Knetschnecke zu einer passenden Konsistenz vermischt. Kleine Randnotitz: Bei dem Phillips HR2358/12 zum Beispiel ist schon eine Waage mit eingebaut! Dies erleichtert den Vorgang der Teigherstellung natürlich ungemein und macht den Mehlbottich zur neuen Küchenwaage. 

Die Knetschnecke: Diese ist dafür verantwortlich, dass aus den, in den Mehlbottich gegeben Zutaten, ein gut vermengter Teig wird. Die Knetdauer variiert von Maschine zu Maschine, beträgt jedoch durchschnittlich ca. 4-6 Minuten. Auch die Bedienung dieses Vorgangs variiert. Bei den Maschinen von Philips beispielsweise geschieht dies per digitalem Befehl, bei der Unold Nudelmaschine geschieht dies per manuellem Knopfdruck.

Die Pressform: Hiermit ist der Teigausgang gemeint, bevor er in die endgültige Form gebracht wird. Hier solltest du immer beachten, dass die Ausgangskappe (Das Teil, was gegen den Ausgangsdruck hält) immer absolut fest verschlossen ist, da sonst eventuell Teig an den Seiten herauskommen jann, die MAschine in irgendeiner Form schaden nimmt, oder du schlicht weg eine minderwertigere Qualität an Nudeln bekommst, obwohl dein Teig sehr gut geeignet war.

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*