Skip to main content

Ravioli selber machen ohne Maschine

Wie gehst du am besten vor ?

Ravioli selber machen ohne MaschineZu Beginn musst du dir erst einmal den Nudelteig vorbereiten. Dazu gibt es tausende Rezepte imInternet. Allerdings kannst du auch unsere Rezepte von unserem Portal nehmen. Wir haben von vegan/vegetarisch über farbig bis hin zu normalem Nudelteig alles dabei. Wenn du den Teig fertig hast, kannst du auch schon beginnen mit dem Ravioli selber machen ohne Maschine. Wir mögen es natürlich lieber Ravioli mit Nudelmaschine zu machen, da dies um einiges leichter und schneller geht. Für Leute, die sich jedoch keine Nudelmaschine zulegen möchten bzw. den Aufsatz nicht zulegen möchten erklären wir hier wie es auch ohne Pastamaschine geht.

Hierzu gibt es 2 Varianten. Aber bevor wir damit starten, solltest du noch die Füllung anfertigen. Hier haben wir eine leckere Füllung, die wir sehr oft benutzen, weil diese einfach extrem gut schmeckt:

Zutaten:

  • 250 g Blattspinat gefroren
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 50 g Frischkäse
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Schinken, Pancetta
  • Salz und Pfeffer (je nach Geschmack)
  • 1-2  EL Olivenöl

Zubereitung:

  • Den Schinken bzw. Pancetta, die Knoblauchzehe und die Zwiebel klein machen (würfeln), in eine Pfanne geben und dort im Olivenöl anschwitzen.
  • Dann musst du das Basilikum und den Spinat klein hacken und mit in die Pfanne geben.
  • Dann lässt du die Flüssigkeit auskochen und rührst den Schafskäse unter.
  • Die Masse gibst du dann in einen Mixer und mixt sie fein.
  • Je nach deinem Geschmack kannst du dann noch Salz und Pfeffer dazugeben.
  • Und schon ist die Füllung fertig !

Ravioli selber machen ohne Maschine – Die 1. Variante :

NudelholzHierzu benötigst du lediglich ein Nudelholz. Mit dem Nudelholz breitest du den zwei mal einen Teig auf der Arbeitsplatte bzw. auf der Tischplatte aus. Die Dicke des Teigs kannst du individuell wählen. Allerdings nicht zu dünn, da beim Kochen sonst die Ravioli aufgehen können. Auf den einen ausgebreiteten Nudelteig machst du nun deine Füllung, indem du kleine Haufen darauf platzierst. Achte dabei auf einen angemessenen Abstand. Dieser wird nämlich noch wichtig. Der andere Nudelteig wird nun auf den ersten gelegt und drückst auf die Stelle, wo sich keine Füllung befindet.

Jetzt nimmst du dir ein Pizzaroller, ein Pastabike oder ganz einfach ein Messer und schneidest die Ravioli aus. Anschließend drückst du noch einmal auf die Ränder der Teigtaschen, sodass sie sich beim Kochen nicht öffnen. Nun kochst du sie so lange bis sie oben schwimmen.

Ravioli selber machen ohne Maschine – 2. Variante:

Bei dieser Variante brauchst du keine Nudelmaschine, allerdings ein Ravioli- bzw. Maultaschenbrett. Hier fertigst du wie bei Variante 1 zunächst zwei Nudelteigbahnen an. Nun nimmst du die erste Teigbahn und legst sie in das Raviolibrett. Dann kommt die Füllung in die Auskerbungen bzw. in die Löcher hinein. Die zweite Nudelteigbahn legst du nun darüber und nimmst dir ein Nudelholz, mit dem du nun über das Raviolibrett rollst, sodass die Zacken des Bretts die Ravioli nahezu selbstständig ausschneiden.

Danach nimmst du die Ravioli aus dem Brett und drückst nochmal wie bei Variante 1 auf den Rand der Ravioli, damit diese sich nicht beim Kochen öffnen. Für ein paar Minuten bzw. bis die Raviolitaschen an die Wasseroberfläche kochst du diese. Und schon sind sie servierfertig. Mit einer leckeren Tomatensoße sind selbst gemachte Ravioli ein Gaumenschmauß. Guten Appetit !

Ravioli selber machen ohne Maschine kann auch einfach sein. Mit einer Nudelmaschine wäre es zwar noch einfacher, aber jeder muss entscheiden wie er am besten Nudeln macht und was einem am meisten Spaß macht. Denn das Spaßempfinden ist selbstverständlich individuell.

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*