Skip to main content

Raviolimaschine

Gibt es eine Raviolimaschine ?

Viele Leute fragen uns, ob es eine Raviolimaschine gebe, da Ravioli das leckerste sei, was sie gegessen haben. Zumindest beim Nudeln selbst herstellen. Sicherlich gibt es Raviolimaschinen, jedoch sind diese eher für den industriellen Gebrauch verwendbar und außerdem ziemlich teuer. Es gibt jedoch Alternativen Ravioli herzustellen. Man kann manuelle Nudelmaschinen benutzen, um sich zu Hause für Freunde, für die Familie oder für sich selbst Ravioli zu kochen. Oder man macht alles per Hand, das heißt: Den Teig ausrollen, und die Teigtaschen befüllen. Eines ist ganz klar, die seit über 50 Jahren existierenden Dosenravioli können auf keinen Fall mit den selbstgemachten Ravioli mithalten. Wer das nicht glaubt, sollte sich selbst einmal welche zubereiten.

Doch wie stellst du das am besten an ? 

Mit der manuellen Nudelmaschine (mit Ravioliaufsatz): Mit der manuellen Nudelmaschine gibt es mehrere Möglichkeiten auch ohne spezifische Raviolimaschine. Zum Einen kannst du deine Nudelmaschine zur Raviolimaschine umbauen. Dafür gibt es verschiedene Aufsätze, die du auf deine Pastamaschine montieren kannst. Wenn du die folgenden Schritte befolgst wirst du erfolgreich deine Ravioli herstellen können:

  1. Zunächst montierst du deinen Ravioliaufsatz, der zu deiner Nudelmaschine passt auf der vorgesehenen Halterung.
  2. Dann bereitest du dir den Teig vor. Den Nudelteig walzt du durch die Presswalze. Dies machst du zwei mal, da du später 2 Teigfladen brauchst. Wie du den Teig machst kannst bzw. machen möchtest, kannst du dir bei unseren Nudelteigrezepten heraussuchen.
  3. Wenn du nun den Teig vorbereitet hast, gibst du nun den einen Teig in die vorgesehene Form des Ravioliaufsatzes. Das gleiche machst du mit dem anderen Teig.
  4. Dann wird die trichterähnliche Halterung, die meist aus Plastik besteht, in den Aufsatz hineingesteckt.
  5. Nun solltest du deine vorbereitete Füllung oben in die trichterähnliche Halterung hineingeben. Eine mögliche Füllung könnte so Aussehen:

Spinat-Basilikum-Pancetta-Füllung

RavioliaufsatzZutaten:

  • 1-2  EL Olivenöl
  • 250 g Blattspinat gefroren
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 50 g Frischkäse
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 100 g Schinken, Pancetta
  • Salz und Pfeffer (je nach Geschmack)
  • 1 Zwiebel

Zubereitung:

  • Den Schinken bzw. Pancetta, die Knoblauchzehe und die Zwiebel klein machen (würfeln), in eine Pfanne geben und dort im Olivenöl anschwitzen.
  • Dann musst du das Basilikum und den Spinat klein hacken und mit in die Pfanne geben.
  • Dann lässt du die Flüssigkeit auskochen und rührst den Schafskäse unter.
  • Je nach deinem Geschmack kannst du dann noch Salz und Pfeffer dazugeben.
  • Die Masse gibst du dann in einen Mixer und mixt sie fein.
  • Und schon ist die Füllung fertig !

6. Vorsichtig drehst du dann die Kurbel, sodass die nahezu fertigen Raviloli herauskommen.

7. Diese schneidest du dann so, dass du kleine Teigtaschen hast.

8.  Bevor du diese dann in das kochende Wasser gibst bis sie oben schwimmen, drückst du nochmal auf die Ränder der Ravioli drauf, um zu verhindern, dass während des Kochens die Füllung aus den Ravioli kommt.

9. Und jetzt lass es dir schmecken !



Mit der manuellen Nudelmaschine (ohne Ravioliaufsatz): Wenn du keinen Ravioliaufsatz zur Verfügung hast ist das auch kein Beinbruch. Denn du kannst auch ohne Raviolimaschine bzw. ohne Ravioliaufsatz tolle Ravioli herstellen. Wie du das machst beschreiben wir dir jetzt:

  1. Du fertigst genauso wie schon oben beschrieben zunächst erstmal den Teig an. Auch hier brauchst du wieder 2 Teigfladen, die du wieder mit deiner Nudelmaschine bzw. Presswalze herstellen kannst.
  2. Wenn du das getan hast, legst du den einen Teig auf den Tisch.
  3. Deine schon vorher angefertigte Füllung, verteilt du auf deinem Teig nun sodass du nun kleine Häufchen auf dem Teig verteilt hast. Wichtig hierbei ist, dass du ein bisschen Platz zwischen den Häufchen lässt. Warum wirst du gleich merken.
  4. Nun nimmst du den zweiten Teig und legst ihn auf den Teig mit der Füllung. Dann drückst du die Stellen fest, wo sich keine Füllung befindet.
  5. Mit einem Messer oder einem Pizzaroller schneidest du dann den Teig in einzelne Teigtaschen.
  6. Diese gibst du dann in kochendes Wasser, wieder bis sie oben schwimmen.
  7. Und schon bist du fertig. Gar nicht so schwer oder ? Lass es dir schmecken !

Ravioli selber machen ohne Maschine: Natürlich zeigen wir dir auch einen Weg wie du dir ohne Nudelmaschine und ohne Raviolimaschine ein leckeres Essen zubereiten kannst. Befolge einfach unseren Anweisungen und du bekommst tolle Ravioli. Denn Ravioli selber machen ohne Maschine ist ganz leicht.

1.Variante: 

  1. Den vorbereiteten Teig rollst du diesmal mit einem Nudelholz einfach auf eine passende Größe aus.
  2. Dann gibst du wieder kleine Häufchen von deiner gewünschten Füllung auf den ausgebreiteten Nudelteig. Achte dabei wieder auf einen kleinen Abstand zwischen den Häufchen.
  3. Genauso wie oben, legst du den anderen ausgebreiteten Teig auf dien anderen Teig drauf und drückst auf die Stellen, wo sich keine Füllung befindet.
  4. Mit einem Messer oder einem Pizzaroller kannst du dann den großen Teig zu kleinen Teigtaschen schneiden.
  5. Die Ränder drückst du dann nochmal zusammen, damit beim Kochen die Füllung nicht herauskommen kann.
  6. Nun gibst du die Ravioli in kochendes Wasser bis sie oben schwimmen und schon sind deine Ravioli servierbereit.
  7. Guten Appetit !

2. Variante:

Bei der 2. Variante brauchst du zwar keine Raviolimaschine, jedoch ein Zubehörteil. Ein sogenanntes Ravioli/Maultaschenbrett.

  1. Hierbei bereitest du den Teig wieder ganz normal vor wie auch in den oben genannten Schritten.
  2. Dann legst du den Teig über dem Brett mit den Löchern aus.
  3. Auf diesen Teig mit den Löchern legst du die Füllung, sodass diese sich in den Löchern befindet.
  4. Dann legst du deinen anderen Teig über den anderen mit der Füllung
  5. Mit einem Nudelholz rollst du nun über den Teig, sodass die Zacken des Raviolibrett den Teig in fertige Teigtaschen schneidet
  6. Diese kochst du dann und schon bist du fertig !

Wer hat die Ravioli überhaupt erfunden bzw. woher kommen Ravioli ?

Die Dosenravioli gibt es seit über 50 Jahren. Die Firma Maggi war der erste Hersteller von Ravioli in Dosen. Doch Ravioli gibt es schon hunderte Jahre länger. Das Wort Ravioli stammt von dem lateinischen Wort rabiola , was so viel wie Fleischkügelchen heißt, ab. Dieses Wort tauchte erstmals in der Stadt Cremona als Spezialität auf.


Wir hoffen, dass wir dir weiterhelfen konnten und dir deine Suche zur Raviolimaschine bzw. zu einem Ravioliaufsatz erleichtert haben. Auch wenn du nun lieber Ravioli ohne Aufsatz oder Maschine machen willst, weil du gesehen hast wie einfach es auch ohne Raviolimaschine geht, hoffen wir, dass dir alles gelingt und du ein leckeres Essen zaubern kannst.

Falls du jetzt eine manuelle Maschine suchst – Wir können dir die Marcato Atlas 150 empfehlen !


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*