Skip to main content

Vom Nudelteig zum Nudelgericht

vom Nudelteig zum NudelgerichtIn diesem Bericht werden wir die erklären auf was du achten musst, wenn du Nudeln mit deiner Nudelmaschine herstellst. Von der Auswahl der Nudelmaschine über den Nudelteig bis hin zum fertigen Endgericht zeigen wir dir worauf du achten musst und welche Tipps und Tricks wir dir mit auf den Weg geben können, damit du dir dein Pasta-Erlebnis so angenehm wie möglich gestalten kannst und immer wieder Spaß hast an der Nudelherstellung. Wenn du Fragen zu einigen Punkten hast, stelle uns dies doch einfach unten in den Kommentaren. Aber jetzt lasst uns starten !

Herstellung des Nudelteigs 

NudelteigZu Beginn musst du natürlich erstmal deinen Nudelteig vorbereiten, den du später durch die Nudelmaschine walzen lässt. Es sei denn du hast eine vollautomatische Maschine, denn bei diesen bereitet das Gerät den Teig von ganz allein zu. Dort musst du nur die Zutaten hineingeben. Natürlich sollten diese auch mit Bedacht gewählt werden, damit deine Nudeln am Ende auch wirklich schmecken. Wenn du eine manuelle oder elektrische Nudelmaschine hast raten wir dir folgendes Nudelteigrezept zu nehmen. Selbstverständlich kannst du dieses Rezept auch für deine vollautomatische Pastamaschine benutzen:

Zutaten für 4 Personen:
• 450 g Mehl
• 5 Eier
• Salz
• 2 EL Öl

Diesen und anderen Nudelteig findest du auch noch mal auf unserem Portal in sämtlichen Variationen, sei es vegan, farbig oder vegetarisch. Dort haben wir auch erklärt, wie man die anderen Nudelteigsorten zubereitet. Wenn du magst, kannst du dort einfach mal reinschauen und dein, für dich passendes Nudelteigrezept heraussuchen.

Doch worauf solltest du besonders achten, wenn du deinen Teig herstellst ?

Die wichtigsten Punkte nochmal zusammengefasst:

  • 1 Eigelb pro Person als Faustregel (falls du Eier benutzt)
  • richtige Konsistenz ist wichtig für die spätere Nudelteigverwertung mit der Nudelmaschine (deine Hände sollten beim Kneten trocken sein und der Teig darf nicht mehr kleben)
  • den Teig mindestens 1/2 Stunde ruhen lassen

Auswahl der richtigen Nudelmaschine

PastamaschineAlso über diesen Punkt können wir wirklich nicht genug reden. Wer sich dafür interessiert, selbst Nudeln herzustellen, der benötigt selbstverständlich in der Regel ein Gerät dazu. Falls du wissen möchtest wie man ohne Maschine Nudeln herstellt, dann kannst du das auch herausfinden, indem du diesem Link folgst.

Aber in den meisten Fällen wird eine Maschine mit deren Hilfe man Nudeln herstellt bevorzugt. Wir können immer nur wieder sagen,dass die Auswahl der richtigen Nudelmaschine, für jeden unterschiedlich, jedoch von großer Bedeutung ist. Es lohnt sich hier wirklich zwei bis drei Mal zu überlegen und eventuell auch ein paar Maschinen einfach zu testen, indem man sie sich nach Hause bestellt und einfach mal damit herumexperimentiert.

Den besten Tipp den wir dir geben können ist vermutlich, das du dir viele Videos von uns anschaust, besten natürlich aus allen drei Nudelmaschinenkategorien die wir hier auf unserem Portal vorstellen. Wie du sicherlich schon auf der Startseite gesehen hast gibt es drei Nudelmaschinenkategorien. Wir haben die manuellen -, dielektrischen – und die vollautomatischen Nudelmaschinen. Das ist also die Grundlage auf der die Auswahl getroffen wird. Im Folgenden möchten wir dir die Auswahl der für dich passenden Nudelmaschine erleichtern, indem wir die Kategorien näher erläutern und auch hinzufügen, für wen welche Nudelmaschine aus welcher Kategorie am besten geeignet ist.

Lass dich von unseren Einschätzung inspirieren, aber am Ende entscheidest du selbst welche Nudelmaschine dich am meisten anspricht und etwas neugierig und vielleicht auch etwas mutig zu sein und ein bisschen herumprobieren schadet sicherlich nicht.


Die manuellen Nudelmaschinen

Die manuellen Nudelmaschinen bilden den Klassiker im Bereich der Nudelmaschinen. Mit ihnen werden traditionell Nudeln hergestellt und sie sind das Ursprungsmodell der Nudelmaschinen. Natürlich hat im Laufe der Jahre einiges an Entwicklung stattgefunden, jedoch bleibt die Mechanik und das Grundprinzip gleich. Uns macht es immer Spaß mit manuellen Nudelmaschinen zu hantieren, da sie leicht und angenehm zu bedienen sind.

Für wen sind manuelle Nudelmaschinen also geeignet?

Nun, da sie so leicht in der Bedienung sind und fast mit jedem beliebigen Teig benutzt werden können, empfehlen wir manuelle Nudelmaschinen definitiv den Anfängern im Bereich „Nudeln selbst herstellen“. Wenn du noch nicht so viel Erfahrung damit hast Nudeln selbst herzustellen, kannst du auf jeden Fall mit einer manuellen Nudelmaschine von guter Qualität (mehr dazu gleich) nichts falsch machen. Wir würden manuelle Nudelmaschinen den Leuten empfehlen, die in regelmäßigen bis selteneren Fällen Nudeln selbst produzieren, da man diese leicht für die Zubereitung fertig und auch wieder reinigen und wegstellen kann.

Manuelle Nudelmaschinen eignen sich perfekt dazu um jegliche Mengen von Nudelmasse herzustellen, der einzige kleine Nachteil der eventuell anzumerken wäre, ist, das es mit diesen Maschinen am besten funktioniert wenn man kleine Teigportionen verarbeitet, anstatt auf einmal sehr viel Teig zu nehmen. Das hat den Grund, dass der Teig dann feiner verarbeitet wird, die Maschine weniger Leistung aufbringen muss um den Teig zu verdünnen und die Verarbeitung dann leichter funktioniert.

Die meisten manuellen Nudelmaschinen arbeiten sowieso sehr ergiebig, das bedeutet, dass sie aus einem kleinen Teigklumpen eine große Teigbahn walzen können.

Welche manuelle Nudelmaschine können wir dir also am ehesten empfehlen?

Wie auch schon in vielen Videos angesprochen, empfehlen wir jedem Anfänger und Einsteiger aber auch Fortgeschrittenen sowie Profis in dem Bereich Nudeln selbst herstellen die Marcato Atlas 150. Mit dieser Maschine haben wir von allen Nudelmaschinen, die wir bis jetzt in Betracht gezogen haben, die besten Erfahrung gemacht und waren am meisten damit zufrieden. Mit dieser Maschine kannst du wirklich nichts falsch machen, da diese neben ihrem Komfort noch ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis bietet.


Die elektrischen Nudelmaschinen

Pastamaschine elektrischDiese Kategorie unter den Nudelmaschinen ist schon etwas weiter entwickelt. Die elektrische Nudelmaschinen sind eine relativ kleine Nische auf dem Nudelmaschinenmarkt. Sie gehen schon in die Richtung der Vollautomatisierung, werden aber immer noch zum Teil vom Menschen bedient. Wer also sich gut vorstellen kann die Hälfte der Arbeit die Maschine übernehmen zu lassen und die Hälfte selbst zu übernehmen, für den ist diese Kategorie genau richtig.

Unsere Empfehlung in dieser Kategorie ist die Marcato Atlasmotor, da diese von der Bedienung und von der Nudelqualität absolut überzeugend ist. Es ist sehr angenehm mit elektrischen Nudelmaschinen zu arbeiten, da man die Arbeit des Kurbelns nicht mehr übernehmen muss und der größte Teil wird einfach von der Maschine selbst vollführt. Wer eher ein Fan der traditionellen Nudelherstellung ist, dem würden wir jedoch von jeglicher Maschine mit elektrischer Unterstützung abraten, weil das „Feeling“ der traditionellen Nudelherstellung am stärksten bei den manuellen Nudelmaschinen ist. Bevor du dir jedoch eine elektrische Nudelmaschine an schaffst, würden wir dir empfehlen aus den Maschinen in unserem Portal auszuwählen, da es in dieser Kategorie auch viel Schrott auf dem Markt gibt.


Vollautomatische Nudelmaschinen

Hier sind wir nun im modernen Zeitalter angelangt. Diese Maschinen produzieren vollautomatisch Nudeln, weil du nur die Zutaten deines Teigs in einen Mehlbottich geben musst. Wenn das nicht mal Vollautomatisierung auf höchstem Niveau ist, dann wissen wir auch nicht mehr weiter. Hier haben wir also Maschinen, die dir die Arbeit des Nudeln herstellens komplett abnehmen und du am Ende des Prozesses nur noch die Nudeln vorne aus der Ausgabe mit einem Teigtrenner abschneiden musst. Wir sind uns dessen bewusst, dass diese Art der Nudelproduktion nicht für jeden geeignet ist und wie bereits angemerkt, ist sicherlich für den ein oder anderen eine manuelle Nudelmaschine besser geeignet, jedoch liegt in dieser Kategorie eine Menge Potential.

Wir empfehlen vollautomatische Nudelmaschinen den Leuten, die relativ häufig Nudeln selbst herstellen möchten, oder sich einfach nur die Arbeit abnehmen lassen möchten und dafür auch bereit sind das nötige Kleingeld auf den Tisch zu legen. Die vollautomatische Nudelmaschinen (besonders die von Philips) sind im Bereich der Pastamaker am teuersten. Jedoch kannst du dir gern unsere Videos zu den vollautomatischen Nudelmaschinen anschauen und dir selbst ein Bild davon machen. Unserer Meinung nach sind die relativ hohen Preise definitiv gerechtfertigt, da man mit diesem Pasta Maker wirklich ein extrem angenehmes Erlebnis bei der Herstellung seiner eigenen Nudeln hat.

Damit kommen wir auch schon zu unserer Empfehlung in diesem Bereich, nämlich der Philips HR 2358/12. Wer sich mit dieser Nudelmaschinenkategorie identifizieren kann, wird sich mit dem Kauf dieser Maschine ein echtes Prachtexemplar in die Küche holen. Dieser Pastamaker ist das modernste Gerät seiner Art, mit digitaler Anzeige, diversen Matrizen (Nudelformen) und einer einfachen Bedienung.

Bei individuellen, offenen Fragen, stehen wir dir gerne zur Verfügung. Hinterlasse doch dazu einfach einen Kommentar unterhalb in der Kommentarsektion, oder schreibe uns eine E-Mail, an die E-Mail aus unserem Impressum.


Umgang mit deiner Nudelmaschine

Aufbau 

Zum Aufbau von Nudelmaschinen ließe sich endlos viel erzählen, deswegen wollen wir uns hier nur auf die wichtigsten Sachen beschränken. Die Kategorie, die am einfachsten abgearbeitet werden kann, ist die Kategorie der manuellen Nudelmaschinen. Wir würden dir generell empfehlen bei elektrischen, wie bei vollautomatischen Pastamaschinen immer die Betriebsanleitung zu lesen, oder unsere Videos anzuschauen, um die Maschine richtig zusammenzubauen (vor allem bei den Maschinen, die mehr als ein bis zwei Handgriffe zum Aufbau benötigen).

Also, die manuellen Nudelmaschinen sind so schnell abgearbeitet, da der Aufbau hier immer gleich funktioniert. Es wird in den meisten Fällen das Hauptstück der Nudelmaschine mitgeliefert (die Lasagnewalzen), eine Kurbel mit der man die mechanische Kraft ausübt um Walzen, sowie Matrizen in Bewegung zu bringen, eine Schraubzwinge, um die Nudelmaschine am Tisch zu befestigen, so dass sie bei der Verarbeitung nicht hin und her rutscht und dann natürlich noch Nudelformen. Bei den Nudelformen kann die Anzahl der mitgelieferten Teile variieren, das hängt davon ab wie viel du bestellt hast.

Anzumerken ist auch das nicht bei allen manuell Nudelmaschinen weitere Aufsätze kompatibel sind (ganz im Gegenteil, es ist er bei den wenigeren möglich zusätzliche Aufsätze mit der Maschine zu kombinieren). Erneut, hier herauszuheben wäre wieder die Marcato Atlas 150, bei der diverse weitere Matrizen kompatibel sind.

Zu den elektrischen Nudelmaschinen gibt es wirklich auch nicht viel zu sagen, da Aufbau hier relativ einfach von dannen geht. Solang kein Motor, wie beispielsweise bei der Atlasmotor dabei ist, sondern der Aufbau eventuell so angenehm wie bei der Pastapresto gestaltet ist (Maschine ist schon komplett in der Lieferung), sollten auch hier keine weiteren Probleme auftreten. Hier heißt es dann einfach nur Stecker in die Steckdose und das Gerät anschalten. Man könnte sich sogar darüber streiten, ob die elektrische Nudelmaschinen, im Schnitt, noch leichter zu bedienen sind als die manuellen.

Bei den vollautomatischen Nudelmaschinen, kann es schon etwas komplizierter werden, da man hier in den meisten Fällen auch den Auf und Abbau während der Reinigung beherrschen sollte. Wie bereits angemerkt, können wir euch nur den besten Tipp geben die Bedienungsanleitung und unsere Videos für einen detaillierten Einblick zum aufbau von vollautomatischen Nudelmaschinen, zu erhalten.

Allgemein lässt sich folgendes feststellen : Vollautomatische Nudelmaschinen bestehen aus einem Mehlbottich, einer Knetschnecke, eine Bedienung (digital, oder manuell) und einem Standgerüst, in dem die genannten Komponenten eingelassen und befestigt sind. Das macht das Ganze natürlich auch bei der Reinigung etwas komplexer, dazu aber später mehr.

Herstellung

Natürlich läuft die Herstellung der Nudeln mit deiner jeweiligen Nudelmaschine immer unterschiedlich ab, jedoch lassen sich grundlegend gleiche Prinzipien identifizieren, die wir hier denn auflisten und erklären möchten, so dass du ein angenehmeres Erlebnis beim Nudeln selbst herstellen hast. An diesem Punkt ist es vermutlich noch einmal wichtig anzumerken, das der richtige Teig, somit die Grundlage jeder einzelnen Nudeln, von entscheidender Bedeutung ist und dieser nicht misslungen sein sollte.

Ist sichergestellt, dass du einen qualitativen Teig verwendest, so kann bei der richtigen Bedienung der Nudelmaschine eigentlich nichts mehr schiefgehen. Es gibt jedoch einige Dinge, du bei der Herstellung deiner Nudeln beachten solltest.

Bei den manuellen Nudelmaschinen ist wichtig, dass du kleine Teig Portionen nimmst, da das Motto „weniger ist mehr“ gilt. Wenn du kleinere Teigportionen nimmst, wird der Teig am Ende ergiebiger, macht weniger Probleme bei der Verarbeitung und es bleiben auch nicht so viel Teigreste in der Maschine hängen.

Des Weiteren ist die richtige Menge an Mehl hier entscheidend (nicht so viel, zu wenig). Wir empfehlen, vor allem Anfängern, die Teigbahnen der Lasagnewalzen anfangs nicht zu dünn zu machen, da der Teig dann schneller reißen kann und insgesamt schwieriger zu verarbeiten ist. Es ist zwar keine Sache des Unmöglichen, aber dennoch würden wir Einsteigern empfehlen den Teig erst einmal dicker zu lassen. Es folgt das Schneiden des Teigs in seine Nudelform, was jedoch bei den manuellen Nudelmaschinen im Zusammenhang mit unseren Videos selbsterklärend sein sollte.

Da die elektrischen Nudelmaschinen den manuellen Nudelmaschinen sehr ähneln, gibt es hier nicht wirklich noch etwas hinzuzufügen.

Bei den vollautomatischen Pastamaschinen, sieht das ganze dann schon etwas anders aus. Hier gibt es folgende Punkte zu beachten:

  • Informiere dich vorher gut, ob du die Zutaten vorher schon zu einem Teig vermengen musst, bzw wie der Vorgang des automatischen Vermengens in deinem Mehlbottich abläuft.
  • Schätze vorher so genau wie möglich ab, wie viel Teig du wirklich für deine gewünschte Menge an Nudeln benötigst (sei dir bewusst, dass nie 100% deines Teigs bei vollautomatischen Nudelmaschinen verarbeitet werden)
  • Achte darauf, das das Stabilisierungsteil, welches vorne an der Ausgabe die Nudelmaschine und den Mehlbottich zusammenhält, immer fest verschlossen ist, da sonst diverse Unannehmlichkeiten von „das Teil bricht raus“ bis zu „Nudelteig quillt an der Seite heraus“ entstehen können.

Ansonsten gibt es hier nicht mehr viel zu sagen, wie gesagt schau dir am besten noch einmal unsere Videos an, oder wirf einen Blick in die Betriebsanleitung deiner Maschine.

Doch damit ist noch nicht Schluss. Wenn du die Nudeln erst ein paar Tage später essen möchtest, solltest du diese trocknen lassen. Am besten geht das unserer Meinung nach auf einem Nudeltrockner. Allerdings kannst du das auch auf deiner Wäschespinne machen. Das finden wir allerdings nicht sehr appetitlich.Wenn du sie allerdings direkt essen möchtest, solltest du die Nudeln für 3-5 min. (je nach Nudelsorte) kochen lassen.


Reinigung

Nudelmaschine reinigenDie Reinigung wird oftmals, egal ob bei vollautomatischer, elektrischer oder manueller Pastamaschine, als nervig und aufwendig angesehen. Mit ein paar Tricks und Tipps kann man sich aber das Leben ein wenig erleichtern. Darüber hinaus gibt es auch Punkte, auf die man auf jeden Fall achten sollte, wenn man eine Nudelmaschine reinigt. Zunächst gehen wir auf die Dinge ein, die man unbedingt beachten sollte, damit man die Maschine nicht beschädigt und beschreiben direkt im Anschluss, wie man es am besten machen sollte.

Zunächst muss man natürlich zwischen vollautomatischen, elektrischen und manuellen Pastamakern unterscheiden. Bei den vollautomatischen kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Die einzelnen Bauteile sind oftmals sogar spülmaschinengeeignet, das heißt, die Spülmaschine kann einen Großteil der Arbeit abnehmen. Hier empfehlen wir dir lediglich das mitgelieferte Reinigungswerkzeug auch zu benutzen, jedoch erst nach einem Tag bzw. ein paar Stunden. Denn dann ist der Nudelteig getrocknet und lässt sich besser entfernen.

Bei elektrischen und manuellen Pastamaschinen gibt es jedoch einige Dinge, die man unbedingt beachten sollte. Zum Beispiel wäre das zum einen die Unverträglichkeit mit Wasser oder gar Spülmittel. Denn dadurch löst sich die Beschichtung der Walzen, was letztendlich zur Beschädigung der ganzen Maschine führt, da man damit dann keine Nudeln mehr herstellen kann. Hier raten wir euch einfach einen Lappen bzw. Tuch zu nehmen und über die Maschine zu wischen. Das reicht meisten schon aus, um die Maschine wieder gereinigt in den Schrank zurückstellen zu können.

Sollten durch einen schlechten Nudelteig oder durch eine schlechte Verarbeitung der Nudelmaschine mal Nudelteigreste in den Schneidwalzen hängenbleiben, dann solltest du auf keinen Fall spitze, harte Gegenstände wie Nägel oder Messer nehmen, um die Reste zu entfernen. Wir nehmen immer einen dünnen Holzstab oder einen Pinsel, mit denen wir äußerst vorsichtig die Nudelteigreste entfernen. Sehr hilfreich ist es, wenn du die Nudelmaschine, wie oben schon beschrieben, ein paar Stunden bzw. eine Nacht stehen lässt, damit der Teig trocknen kann. Denn dann lässt er sich viel besser entfernen und die ganze Pastamaschine im allgemeinen besser reinigen.

Am besten ist natürlich eine Nudelmaschine, die eine Reinigungsfunktion aufweisen kann. Denn damit ist eine Reinigung extrem leicht. Leider haben außer der Marcato Atlas 150 und der Pasta Mia Nudelmaschine von bonVivo, noch nicht viele weitere Produkte auf dem Pastamaschinen-Markt solch eine Funktion. Wir sind gespannt, was sich die Hersteller zu diesen Reinigungsproblemen noch einfallen lassen.

Nochmal alle wichtigen Punkte zusammengefasst, die man unbedingt vermeiden sollte und wie man es besser machen kann:

  • kein Wasser oder Spülmittel (bei elektrischen und manuellen Maschinen)
  • keine spitzen, harten Gegenstände benutzen

  • trockenes Tuch bzw. Lappen benutzen
  • ein paar Stunden bzw. eine Nacht stehen lassen bevor man reinigt
  • dünnen Holzstab oder Pinsel benutzen
  • sehr vorsichtig sein


Gerichte/Servierung

Hier stellen wir dir einige Gerichte vor und geben dir ein paar Anregungen welche Gerichte mit Pasta bzw. Nudeln alle möglich sind. Gerne kannst du uns unten dein Lieblingsgericht mitteilen !

Nudeln mit Käsesauce

Tortellini in  Schinken-Käse-Sauce

 

 

 

 

vegane Nudeln

Rigatoni mit Schnittlauch und Paprika (vegan herstellbar)

 

 

 

Nudelgericht

Tortellini in Pesto-Sauce mit Pistazien und Zitrone

 

 

 

Nudeln mit Zucchini

Nudeln mit Joghurt-Sauce und Zucchini

 

 

 

Nudeln selber machen

Lasagne al forno mit Parmesankäse

 

 

 

Nudeln selber machen mit Bohnen

Maccaroni mit Bohnen und Erbsen 

 

 

 

 

 

Nudeln selber machen Bolognese

Pasta alla Bolognese

 

 

 

Pasta mit Meeresfrüchten

Pasta mit Scampis, Zwiebeln, Fenchel und Kräutern

 

 

 

Pasta mit Tintenfisch

Pasta mit Tintenfisch und Soße nach Wahl   


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*